Professional Car Videos
Car videos for your professional needs

MOTORSPORT

Porsche 911 R – „Rennsport R-Fahrung“

Der 911 R ist ein puristischer Sportwagen nach klassischer Machart: Mit einem 500 PS starken Vierliter-Boxer-Saugmotor und einem Sechsgang-Sportschaltgetriebe steht der 911 R in der Tradition seines historischen Vorbilds, des straßenzugelassenen Rennsportwagen von 1967. Der in Kleinserie gebaute 911 R wurde bei Rallyes eingesetzt.

 

911r544

Der neue 911 R setzt ebenso wie sein legendärer Vorgänger auf extremen Leichtbau, Leistung und Fahrerlebnis. Mit einem Gesamtgewicht von vollgetankt 1.370 Kilogramm ist das auf 991 Einheiten limitierte Sondermodell das leichteste aller modernen 911-Modelle. Entwickelt in der Rennsportabteilung, erweitert der 911 R das Spektrum von leistungsstarken Saugmotoren auf Augenhöhe mit den Rennsport-Modellen 911 GT3 und 911 GT3 RS.

 

 

Daten Porsche 911 R
Motor: Wassergekühlter Sechszylinder-Boxermotor
Hubraum 3.999 ccm
Motorleistung 500 PS bei 6.400/min
Max. Drehmoment 460 Nm bei 6.250/min
Kraftübertragung: Hinterrantrieb
Gewichte: Leergewicht DIN 1.370 kg
Länge/Breite/Höhe: 4.507/1.880/1.297 mm
Radstand 2.450 mm
Höchstgeschwindigkeit 323 km/h
Beschleunigung 0 – 100 km/h: 3,8 Sekunden
Verbrauch (NEFZ): kombiniert 13,3 l/100 km
Preis 911 R: 189.544 €

Read more

James Deane – „Denn er weiß was er tut“

Falken steht für High-Performance Reifen. Der Interessierte kennt zudem den Falken Porsche, der stets für Spitzenplatzierungen im Langstreckenpokal und den 24 Stunden auf dem Nürburgring steht.. Dass ein Reifenhersteller seine Fähigkeiten gerne mit Slicks auf den Asphaltpisten der Welt zeigt, das ist nichts Neues..!

Neu ist allerdings, dass der Falken-gesponsorte zweifache Drift-Europameister James Deane, ja sie haben richtig gehört, James Deane fährt für Falken in der Drift Europameisterschaft – nun auch für einen besonderen Event auf Eis unterwegs war.

 

James_Deane

 

Übrigens schreibt sich der irische James Deane mit einem „E“ am Ende des Nachnamens. Sonst klingt er wie die amerikanische Filmlegende…
James Deane also, Drift-Europameister von 2014 und 2015 und mehrmaliger Irischer Meister fährt den Nissan Skyline mit einem ca. 700PS starken Toyota Motor! Das gibt es wohl nur bei den Drift-Challenges..!

Der nun erst 23 jährige Ire holte sich erste Erfolge in der amerikanischen Drift-Szene und fährt seit drei Jahren in Europa von Sieg zu Sieg!

Read more

20 Jahre Seat Cupra Special

Der Begriff CUPRA hat mittlerweile im Segment der sportlichen Kompaktfahrzeuge einen so gut klingenden Namen wie GTI bei VW oder OPC bei Opel…

Zumindest weiß der Betrachter sofort, dass es sich bei einem CUPRA-Exemplar nicht um ein zahmes Stadtmobil handelt.

Begonnen hat alles vor 20 Jahren nach einem Sieg in der 2-Liter-Klasse der World Rallye Championship im Jahr 1996. SEAT beschloss sich auf eines seiner stolzesten Gene zu besinnen: Die Leidenschaft für Wettbewerb.

Die erste CUPRA Generation erblickte als Ibiza Kit Car mit einem 250 PS 2.0 Motor die Welt.

 

 

Unbenannt-1

 

 

Zeitgleich arbeitete SEAT Sport an dessen Zwillingsbruder, der Straßenversion. Hierbei handelte es sich um einen SEAT Ibiza mit 150 PS. Der erste SEAT, der den CUPRA Schriftzug tragen durfte.

Im Jahr 2000 wurde auch der Leon ein Teil der CUPRA Familie. Er war mit Allradantrieb und einem 2.8 Liter V6 Motor ausgestattet, der die 200 PS Grenze als Serienfahrzeug brach.

Im gleichen Jahr präsentierte Seat den 180 PS starken Ibiza CUPRA R 1.8 20VT. Es war das erste Modell, das den Buchstaben „R“ führen durfte, um zu zeigen, dass es sich um ein ausgesprochenes High-Performance Modell handelte. Nur 200 Fahrzeuge des limitierten Ibiza CUPRA R wurden gebaut.

Der erste Leon, der von SEAT Sport entwickelt wurde, war die Spezialversion Leon CUPRA R im Jahr 2002 mit 210 PS. Ein Jahr später wurde eine noch stärkere Version mit 225 PS vorgestellt.

Read more

Porsche 911 Turbo 2016 – „Der Über-Elfer“

Porsche präsentierte zum Jahresbeginn 2016 auf der North American International Auto Show in Detroit den Höhepunkt seiner Elferpalette: Die Spitzenmodell 911 Turbo und 911 TurboS !
Wichtigste Neuerung betrifft wie immer die Leistung bei Porsche:  20 PS mehr Leistung bei beiden Varianten und zudem ein geschärftes Design und eine verbesserte Ausstattung. Zudem sind alle Modelle ab sofort als Coupé und Cabriolet verfügbar. Der Biturbo-Sechszylinder mit 3,8 Liter Hubraum im 911 Turbo leistet  dank geänderter Einlasskanäle im Zylinderkopf und neuen Einspritzdüsen nun 540 PS. Der 911 Turbo S entwickelt dank neuer Turbolader mit größerem Verdichter nun sogar 580 PS. Porsche setzt dabei weiterhin als einziger Hersteller Turbolader mit variabler Turbinengeometrie in Verbindung mit Benzinmotoren ein.
Neuerdings verfügen die Motoren zudem über die so genannte Dynamic Boost-Funktion. Dabei bleibt der Ladedruck beim Lastwechsel – also bei kurzem Lösen des Gaspedals – erhalten. Somit reagiert der Motor praktisch verzögerungsfrei auf erneutes Gas geben. Im Sport- und Sport Plus-Modus ist diese Funktion deutlicher ausgeprägt als im Normal-Modus.

Grundsätzlich erreichen die neuen Turbos noch einmal nicht für Möglich gehaltene Fahrleistungen bei nochmals optimiertem Verbrauch: In 2,9 Sekunden sprintet das 911 Turbo S Coupé auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 330 km/h um zwölf km/h höher als bislang. Der 911 Turbo erreicht die 100-km/h-Marke in 3,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 320 km/h – plus fünf km/h im Vergleich zum Vorgänger. Dabei begnügen sich die Coupés jetzt mit 9,1 l/100 km, die Cabriolets mit 9,3 l/100 km.

 

porsche_544x306
Technische Daten Porsche 911 Turbo

Motor: Wassergekühlter Sechszylinder-Boxermotor
Hubraum 3.800 ccm
Motorleistung 540 PS bei 6.400/min
Max. Drehmoment 710 Nm bei 2.250 – 4.000/min

Kraftübertragung: aktiver Allradantrieb
Gewichte: Leergewicht DIN 1.595 kg
Länge/Breite/Höhe: 4.507/1.880/1.297 mm
Radstand 2.450 mm
Höchstgeschwindigkeit 320 km/h
Beschleunigung 0 – 100 km/h:  3,0 s
Verbrauch (NEFZ): kombiniert 9,1 l/100 km

911 Turbo 174.669 Euro
911 Turbo Cabriolet 187.759 Euro
911 Turbo S 202.872 Euro
911 Turbo S Cabriolet 215.962 Euro

Read more

Subaru Impreza WRX STI – „Herrlich unvernünftig“

Der Subaru WRX STI ist etwas Besonderes. Doch das muss erklärt werden.
Vor einigen Monaten stellten wir den neuen Mazda MX5 vor und die
Begeisterung über die Reduktion auf das Wesentliche und die Rückkehr auf Basiswerte war groß.
Das ist ähnlich beim Subaru WRX STI, aber doch anders,
denn der Subaru ist Hightech ohne Reduktion und trotzdem irgendwie angenehm aus der Zeit gefallen.
Er erscheint wie das Relikt einer vergangenen Zeit in der junge Leute
anhand ihres Spoilers auf ihre rennsportlichen Fähigkeiten hinweisen wollten.
Diese Fähigkeiten hat er, denn Subaru war mal eine große Nummer in der Rallye-WM
als die Fahrzeuge auch noch nach Rallye aussahen und nicht nach bemaltem City-Flitzer. …
So mußten auch wir uns wegen des riesigen Heckspoilers bei Ausfahrten seltsamen
Seitenblicken aussetzen, ..besonders von weiblichen Betrachtern.
Zur Aussenwirkung taugt er also nicht mehr so wirklich, wem das allerdings egal ist,
der erhält eine unglaublich perfekte Fahrmaschine. Und… Die Zielgruppe soll ja gar nicht so klein sein,
die fast unbemerkt ihrer Rennsportleidenschaft frönt und oftmals die Fahrzeuge gemächlich
zum Nürburgring fährt um es dort krachen zu lassen.
Ambiente und Charme sind nicht seine Stärken, sagen aber auch in jedem Moment,
z.B. beim Zuschlagen der Türen, dass er das gar nicht sein will.
Der Subaru hat den Anspruch der perfekten Fahrmaschine. Mehr nicht. Punkt.

SubaruWRXSTI_544x306

Technische Daten Subaru Impreza WRX STI

Motor: Vierzylinder-Boxermotor mit Turboaufladung
Hubraum (cm3): 2457
Leistung in PS (KW) bei U/min-1: 300 (221) bei 6000
Max. Drehmoment (Nm) bei Umin-1: 407 Nm bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit (km/h): 255
Beschleunigung 0-100 km/h (sek.): 5,2
Getriebe: Sechsgang-Handschaltung
Antrieb: Allradantrieb
Treibstoffsorte: Super Plus
Verbrauch EU-Drittelmix (l/100 km): 10,5
Länge (mm): 4595
Breite (mm): 1795
Höhe (mm): 1475
Gewicht (kg): 1524
max. Zuladung (kg): 476
Preis (Euro) Modell Active: Ab 41.900 Euro
Preis (Euro) Modell Sport : Ab 45.200 Euro

Read more

WEC 2015 -„Porsche ist zurück…“

Der Motorsport läßt kaum jemanden kalt, die Formel-1 schon gar nicht… Wenn sich aber Audi, Toyota und Porsche spannungsreich um die Krone der Langstreckenweltweitsterschaft und den Sieg in Le Mans streiten, dann ist das mehr als nur interessant..!

wec001

Read more

Car-News.TV Magazin Januar 2016 – Rückblick

In diesem Magazin werfen wir einen Blick zurück auf das Autojahr 2015.
Wir zeigen Ihnen unsere Highlights der Neuvorstellungen, Konzepte und
des Motorsports im vergangenen Jahr.

jan16_544x306

 

In unserem Alltagstest fuhren wir den Ford Mondeo.

Außerdem schauen wir in die nahe Zukunft
mit dem 2016 erscheinenden Seat Ibiza Cupra.

Read more

Range Rover Sport und die Power-Version SVR – „Dampfhammer“

Range-Rover steht für stilvolle Geländewagen mit Ausstrahlung und Niveau. Diese Fahrzeuge und auch der Range-Rover Sport, bewegen sich gemächlich und sanft neigend über Landstrassen und ihr zu Hause sind unbefestigte Wege und Wälder… Ja, ja….

Doch weit gefehlt. Dieses Vorurteil muss weitgehend revidiert werden. Zumindest zum Teil.

Je nachdem für welche Motorisierung sich der Range-Rover-Kunde entscheidet, kann er einen Haufen Vorurteile über Bord werfen – …oder findet sie bestätigt…

Beginnen wollen wir mit der Bestätigung: Der Range-Rover Sport TDV6 ist so etwas wie das Einstiegsmodell in die Range-Rover-Welt. Ab 61.900 Euro bekommt der Käufer die elegante Art des Schwebens, des Sitzens über den Dingen und einen großen Schluck British-Lifestyle geliefert.

lr_rr_sport_544X306_de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Power-Version des Range Rover Sport nennt sich SVR. Die Eckdaten sind beeindruckend: Ganze 550 PS und ein maximales Drehmoment von 680 Newtonmeter zeichnen den 5,0-Liter-V8-Hochleistungs-Kompressormotor aus. Dies reicht für einen 4,7 Sekunden Sprint von Null auf 100 und regelt dann bei 260 km/h elektronisch ab.

Damit ist auch Range-Rover im Bereich der Mercedes-AMG oder Porsche-Performance ihrer Geländegänger angekommen..

 

Read more

Porsche in Le Mans 2015 – Der 17. Sieg

Keine andere Marke hat beim härtesten Langstreckenrennen der Welt so viele Erfolge vorzuweisen.
Der 17. Sieg in Le Mans bedeutet zudem, dass Porsche die begehrte Trophäe auf den Tag genau
45 Jahre nach dem ersten Porsche-Gesamtsieg nochmals gewann.

 

polemans

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Zu keiner Zeit sah es im Rennen wirklich danach aus, dass Porsche nicht die Pace mitgehen
könnte oder gar zu bestimmen verstand. Die Rundenzeiten lagen zeitweise gar über den
Trainingszeiten und zeigten schon früh, dass es zu einem 24stündigen Sprintrennen kommen würde…

Read more

Porsche 911 GT3 RS 2015

Laut Porsche steckt im neuen RS das Höchstmaß an Motorsport-Technologie,
das aktuell in einem alltagstauglichen 911 mit Straßenzulassung überhaupt möglich ist.
Und wie jeder seiner Vorgänger legt er die Latte für Supersportler noch einmal höher
und ist sogleich nichts mehr für den Normallenker eines Porsche 911.

porsche_911_gt3_r3s_de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Das Fahrverhalten ist sehr spitz und der Grenzbereich zwar rennsportlich ausgelegt
aber auch nur noch von erfahrenen Piloten ohne helfende Elektronik zu beherrschen.
Und auch das geht in verschiedenen Leistungsstufen vor sich wie uns
der Le Mans-Sieger Jörg Bergmeister noch eindrucksvoll zeigen wird.

Read more

Die 24 Stunden von Le Mans 2015

Das 83. 24-Stunden-Rennen von Le Mans, der 83e Grand Prix d’Endurance les 24 Heures du Mans,

fand vom 13. bis 14. Juni 2015 auf dem Circuit des 24 Heures statt….

24stundenvonlemans15445_

Read more

24 Stunden von Le Mans 2015 – Vorbericht

Das 83. 24-Stunden-Rennen von Le Mans, der 83e Grand Prix d’Endurance les 24 Heures du Mans, wird vom 13. bis 14. Juni 2015 auf dem Circuit des 24 Heures stattfinden…

lemans2015_pre_544x306

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier vorab ein kleiner Vorgeschmack…

Read more

Mercedes AMG GT – „Ein ganz neues Kapitel“

Im grauen Alltag der weltweiten Automobilindustrie gibt es streng genommen nur wenige Highlights, einige verdienen aber besondere Orte um sie zu erfahren. Wir taten dies mit unserem Erstkontakt zum neuen Mercedes AMG-GT rund um San Francisco, herunter bis nach Monterey und auf einer der schönsten Rennstrecken der Welt in Laguna Seca.

 

amg-gt517x322

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Fahrzeug schaut schon aus wie die perfekte Fahrmaschine, Das Heck erinnert an den größten Gegner den Porsche 911 – der Rest an einen etwas optimierten und geschrumpften SLS. Die Proportionen sind perfekt, der lange Vorderwagen und das Fahrgasthaus wie aus einem Guss gefertigt und die Verarbeitung ohne Tadel..

Eines vorweg, das Auto hat uns mehr als überrascht und Laguna Seca war die perfekte Wahl, denn wenige Rennstrecken haben soviele Kurven die am Ende zumachen und ein so perfektes Fahrwerk erfordern.

Read more

Motorsportsaison 2014 – Die Highlights

Jedes Jahr ist voll mit Highlights im internationalen Motorsport.
Dabei hat der Rennzirkus viel, sehr viel mehr zu bieten als nur die Formel 1 !

 

motorsport-517x322_001

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir zeigen Ihnen die Highlights der DTM, der Rallye WM, der WEC und der Formel 1.

 

Read more

WEC 2014 – Rückblick auf die Langstrecken WM

Audi und Porsche waren in der Langstrecken WM gegen die starken Toyotas erfolgreich,
mit noch einmal einem guten Ende für Audi beim Klassiker, den 24 Stunden von Le Mans…

 

wec517x322

Read more